Deutsch | English | Español

Life @ Virtual Forge

22. Februar 2018 | Von Virtual Forge GmbH

 

Life@VF.png

Das Leben bei Virtual Forge ist vielseitig – von der IT- über den Support bis hin zur Marketing-Abteilung sind unsere Aufgaben breit gefächert. Wir möchten Ihnen dazu gerne einen besseren Einblick geben: Wie sieht zum Beispiel der Arbeitstag eines Support-Mitarbeiters aus?

Welche Eigenschaften muss man für ein duales Studium in der IT mitbringen oder was verbindet unsere Sales-Mitarbeiter mit unserem Unternehmen? 

Wir haben unsere Kolleginnen und Kollegen gefragt und stellen Ihnen nun regelmäßig eine Mitarbeiterin/ einen Mitarbeiter in unserer neuen Blog-Serie „Life @ Virtual Forge“ vor.

 

Constantin Hocke

Was ist dein Lebensmotto? 

Carpe Diem

Wer bist du und was machst du bei Virtual Forge?

Ich heiße Constantin und bin bei Virtual Forge für den Vertrieb im internationalen Raum, überwiegend in UK und MENA (Middle East & North Africa) zuständig.

Worum geht’s in deinem Job? 

Ich bin für sämtliche Kundenanfragen und vertriebliche Aktivitäten in meinem „Territory“ zuständig. Das heißt ich kümmere mich um die Betreuung der Bestandskunden und die Generierung von Neukunden. Zudem arbeite ich sehr eng mit meinem Kollegen Jochen zusammen und wir arbeiten permament an der Weiterentwicklung unseres Teams – sowohl im Sinne unserer internationalen Ausrichtung und Strategie als auch an der Kundenansprache.

Was kannst du uns zu deinem Team und der Zusammenarbeit innerhalb von Virtual Forge erzählen?

Das International Sales-Team gibt es erst seit Anfang 2017. In dieser kurzen Zeit sind wir sehr eng zusammen gewachsen, jeder hilft jedem. Da wir zu Beginn nur zu dritt waren, war die Anfangszeit sehr intensiv. Mit der Zeit kamen noch Leo und Vanessa dazu. Wir haben so die Möglichkeit, uns auf mehrere Länder zu konzentrieren. Wir führen einen sehr regen Austausch miteinander und jeder kann offen seine Meinung äußern.

Wie sieht dein heutiger Tagesablauf aus?

Montags ist immer Meeting Tag, das heißt von 9 - 12 Uhr folgt ein Meeting dem anderen. Im Moment bin ich mich mit der Messeplanung für MENA beschäftigt, was sehr wichtig für unsere Akquise im arabischen Raum ist. Später werde ich meine Leads, also interessierte Unternehmen, die sich zu potenziellen Neukunden entwickeln können, abtelefonieren und noch etwas Kaltakquise machen – macht mir persönlich nicht unbedingt Spaß, muss aber sein.

Was gefällt dir an deinem Job hier am besten?

Ich kann mich voll ausleben, was meine Sales-Philosophie angeht. Da wir als Team neu gestartet sind, kann jeder seinen Input bringen. Wir lernen viel dazu, da Vertrieb im Ausland oft anders tickt als in Deutschland, wo ich die letzten 10 Jahre ausschließlich tätig war. Außerdem sind mehrere Länder in meinem Verantwortungsbereich, was mich zusätzlich pusht. Ich habe meistens viel Spaß an der Arbeit, vor allem wenn der Umsatz stimmt!

Was ist die größte Herausforderung in deinem Job?

Andere Länder - andere Sitten. Darauf musste ich mich erst einstellen. Die Leute ticken in Dubai anders als in Riad. Und Riad tickt anders als London und Istanbul. Das ist zum einen die größte Herausforderung, macht aber auch den größten Reiz aus.

Wie bist du zu deinem Job gekommen? 

Ich habe 2002/2003 mit Jochen früher im gleichen Nachtclub gearbeitet. Er war über ein Jahr sehr bemüht mich zu Virtual Forge zu holen.

Welche Eigenschaften sollte man für deinen Job mitbringen? 

Spaß am Kontakt mit Menschen aus anderen Kulturen, Ausdauer, Durchsetzungsvermögen, sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und auch mal loslassen können.

Welche Entwicklungsperspektiven gibt es in deinem Fachbereich? 

Ich denke wir haben eine riesen Chance sehr erfolgreich mit unserem Team zu werden. Wir können in fast jedem Land der Welt unsere Software verkaufen und das Potential ist quasi unausschöpfbar.

Was war dein bisheriges Highlight bei Virtual Forge? 

Jede Reise und jedes Meeting in einem anderen Land ist ein Highlight für sich, aus dem ich unglaublich viel für meine Weiterentwicklung mitnehme.

Worfür steht Virtual Forge für dich? 

Die Kompetenz im SAP Security Umfeld.

Was war bisher dein schlimmster Job?

Gärtner in den Sommerferien in der Schule. Wir mussten unter anderem einen 10 x 10m großen Teich mit dem Spaten ausheben...

Was treibst du außerhalb der Virtual Forge?

Meine Kinder treiben eher mich ;-) Das Wichtigste für mich ist meine Familie. In jeder freien Minute treibe ich zudem sehr gerne Sport (Rugby, Fitness) und treffe mich mit Freunden.

Welchen Rat würdest du einem Studenten oder Auszubildenden in deinem Berufszweig geben, um weiterzukommen? Welchen Rat sollten sie ignorieren?

Lasst  Euch nicht zu sehr vom Lehrplan leiten. Macht Euch Eure eigenen Gedanken was Ihr aus Eurem Leben machen wollt. Habt Spaß, an dem was Ihr tut, dann könnt Ihr die beste Leistung abrufen!

Vielen Dank Constantin!

 

Lesen Sie hier die anderen Einträge unserer Blog-Serie "Life @ Virtual Forge":

Leonard Ertel, dualer Student
Simon Skalik, Inside Sales
Hella Speidel, Aushilfe
Christian Fein, Security Consultant
Philip Wulsten, Werkstudent
Fridolin Hanf, Head of Support
Pouwedeou Tcha-tokey, Support Team
Mariana Lasprilla, Quality Assurance
Markus Heid, Senior Entwickler
Sandra Möckel, Quality Assurance
Cecile Elias, Marketing Specialist



@Virtual_Forge auf Social Media:

social_twitter_active.png social_xing_active.png social_linkedin_active.png social_google_active.png