Deutsch | English | Español

Life @ Virtual Forge

4. Dezember 2018 | Von Virtual Forge GmbH

 

Life@VF.png

Das Leben bei Virtual Forge ist vielseitig - von der IT - über den Support bis hin zur Marketing-Abteilung sind unsere Aufgaben breit gefächert. Wir möchten Ihnen dazu gerne einen besseren Einblick geben: Wie sieht zum Beispiel der Arbeitstag eines Support-Mitarbeiters aus? Welche Eigenschaften muss man für ein duales Studium in der IT mitbringen oder was verbinden unsere Sales-Mitarbeiter mit unserem Unternehmen? 

Wir haben unsere Kolleginnen und Kollegen gefragt und stellen Ihnen nun regelmäßig eine Mitarbeiterin/ einen Mitarbeiter in unserer neuen Blog-Serie „Life @ Virtual Forge“ vor. 

Mariana

Name

Hallo, mein Name ist Mariana Lasprilla

Was ist dein Lebensmotto? 

Mein Lebensmotto klingt nach einem klassischen Klischee: “Falls Du die klügste Person im Raum bist, bist du im falschen Raum.”

Wer bist du und was machst du bei Virtual Forge?

Mein Name ist Mariana. Ich bin ursprünglich aus Venezuela, wohne in Heidelberg und leite bei Virtual Forge (VF) das Quality Assurance (QA) Team.

Worum geht's in deinem Job?

Bei Quality Assurance geht darum mit unseren Produkten die Kundenerwartungen zu erfüllen – meistens durch automatisiertes und manuelles Testen. In der Praxis bedeutet das eine enge Zusammenarbeit mit unseren Entwicklern, um unsere Ziele zu verstehen, Annahmen zu hinterfragen und kontinuierlich zu testen.

Was kannst du uns zu deinem Team und der Zusammenarbeit innerhalb von Virtual Forge erzählen?

Jeder der QA-Experten hat sozusagen zwei Lager – ein Produktteam und das QA-Team.

Zum einen gehören wir zu einem Produktteam, in dem wir als Tester an einem ganzen Release-Zyklus teilnehmen. Zum anderen richten wir uns als QA-Team auf eine gemeinsame Strategie aus.

Die Teamarbeit ist auf allen Ebenen wirklich hervorragend. Nachdem ich über ein Jahrzehnt in der IT gearbeitet habe, kann ich ehrlich sagen, dass ich noch nie mit so vielen brillanten, motivierten, freundlichen und unterhaltsamen Menschen zusammengearbeitet habe, wie bei Virtual Forge. Ich genieße meinen Job sehr.

Wie sieht dein heutiger Tagesablauf aus?

Ich starte meinen Tag mit einer automatisierten Fehlerüberprüfung. Dann setze ich mich mit Kollegen aus den anderen Produktteams zusammen und wir tauschen uns über die letzten Veränderungen aus, damit ich die richtige Automatisierung konzipieren und programmieren kann. Zwischendurch mache ich noch einige manuelle Tests und bespreche noch offene Punkte und Trainingsansätze mit unseren QA-Experten.

Außerdem gibt es immer Zeit für ein Stück Kuchen – Ich liebe Kuchen. Hier gibt es immer Kuchen im Büro, was super ist.

Was gefällt dir an deinem Job hier am besten?

Die Mischung machts! Es ist die Arbeit mit all unseren Produkten und die Vielfalt der Aufgaben, von technisch bis personenorientiert, die mir so gut gefällt. Ich liebe es beim explorativen Testen “herumzuspielen”, Test-Codes zu schreiben und Ideen mit dem Team besprechen.

Was ist die größte Herausforderung in deinem Job?

Meine größte Herausforderung ist Prioritäten zu setzen und sich im Arbeitsalltag auf das Wesentliche zu fokussieren, um nicht in einem unüberschaubaren Berg aus Arbeit zu versinken. Ein erfolgreiches Zeitmanagement ist für mich alles.

Wie bist du zu deinem Job gekommen?

Nach zwölf Jahren intensiver Arbeit mit SAP HR/HCM-Modul sehnte ich mich nach etwas Neuen. Ich suchte nach einer Herausforderung mit einem technischen Fokus, wo ich meine SAP-Erfahrungen einbringen konnte. Ein paar meiner ehemaligen Kollegen haben nur Gutes über Virtual Forge erzählt, so dass ich neugierig wurde und einen von ihnen kontaktierte, um mehr zu erfahren. Vier Monate später war ich Teil des VF Teams.

Wie hast du deine bisherige Zeit bei Virtual Forge erlebt?

Wenn du Spaß hast, vergeht die Zeit wie im Flug.

Welche Eigenschaften sollte man für deinen Job mitbringen?

Wegen der Komplexität in der SAP Sicherheitsbranche, sollte man eine gewisse technische Affinität mitbringen. Des Weiteren sind die Liebe zum Detail, eine selbstständige und strukturierte Arbeitsweise von Vorteil.

Welche Entwicklungsperspektiven gibt es in deinem Fachbereich??

Junior-Tester haben die Wahl! Der QA-Bereich ist vielfältig, so dass man sich entscheiden kann, ob man lieber den technischen oder den strategischen Weg einschlägt. Dem einen liegen Testautomatisierung, Leistungstests oder Entwicklung mehr. Den anderen zieht es ins Management, zur Produktverantwortung oder Strategieentwicklung.

Was war dein bisheriges Highlight bei Virtual Forge?

Mein absolutes Highlight war beim letzten Sommerfest, als unser CEO, Markus Schumacher, sich spontan der Live-Band angeschlossen hat und ein paar AC/DC Lieder gespielt hat. Er hat übrigens richtig gut gespielt.

Wofür steht Virtual Forge für dich?

VF sind für mich das beste Unternehmen, wenn es darum geht SAP Systeme und somit die Unternehmen auf der ganzen Welt, sicherer zu machen.

Was war bisher dein schlimmster Job?

In der Vergangenheit war ich Beraterin in großen SAP HCM Implementierungsprojekten mit vielen Herausforderungen. Besonders bei einem Projekt, habe ich schwierige Deadlines eingehalten und schwierige Kollegen gezähmt.

Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich viel gelernt habe - besonders unter Druck ruhig zu bleiben.

Was treibst du außerhalb der Virtual Forge?

Ich liebe es neue Orte mit meinem Mann und meinen zwei Kindern zu besuchen. Außerdem gehe ich gerne laufen, lese und lerne Klavier zu spielen. Schade, dass der Tag nur 24 Stunden hat!

Was ist aus deiner Sicht die beste Investition, die Virtual Forge gemacht hat bzw. machen sollte? (Z.B. Monetärer Art, Zeit oder Energie)

Was die Virtual Forge so besonders macht, ist das große Angebot an Praktika, Ausbildungsplätzen und duale Studienprogrammen. Ich finde super, dass unsere Praktikanten und Studenten voll in die Arbeit integriert werden und auch mal Verantwortung übernehmen dürfen. Die Kollegen nehmen sich viel Zeit für sie, so dass unsere Studenten in kurzer Zeit viel über unsere Produkte und Cybersicherheit im Allgemeinen lernen. Außerdem finde ich gut, dass die Virtual Forge auch viel für den sportlichen Ausgleich seiner Mitarbeiter tut. Ich merke selbst, wie gut mir der Sport nach der Arbeit tut. Die kostenlose Mitgliedschaft im Fitnessstudio nutze ich daher oft und sehr gerne.

Welchen Rat würdest du einem Studenten oder Auszubildenden in deinem Berufszweig geben, um weiterzukommen? Welchen Rat sollten sie ignorieren?

Die IT Welt entwickelt sich rasant, so dass man immer bereit sein muss jeden Tag etwas Neues zu lernen.

Vielen Dank, Mariana!

 

Lesen Sie hier die anderen Einträge unserer Blog-Serie "Life @ Virtual Forge":

Leonard Ertel, dualer Student
Simon Skalik, Inside Sales
Constantin Hocke, internationaler Vertrieb
Hella Speidel, Aushilfe
Christian Fein, Security Consultant
Philip Wulsten, Werkstudent
Fridolin Hanf, Head of Support
Pouwedeou Tcha-tokey, Support Team



@Virtual_Forge auf Social Media:

social_twitter_active.png social_xing_active.png social_linkedin_active.png social_google_active.png