Deutsch | English | Español

Life @ Virtual Forge

25. Oktober 2018 | Von Virtual Forge GmbH

 

Life@VF.png

Das Leben bei Virtual Forge ist vielseitig - von der IT - über den Support bis hin zur Marketing-Abteilung sind unsere Aufgaben breit gefächert. Wir möchten Ihnen dazu gerne einen besseren Einblick geben: Wie sieht zum Beispiel der Arbeitstag eines Support-Mitarbeiters aus? 

Welche Eigenschaften muss man für ein duales Studium in der IT mitbringen oder was verbinden unsere Sales-Mitarbeiter mit unserem Unternehmen? 

Wir haben unsere Kolleginnen und Kollegen gefragt und stellen Ihnen nun regelmäßig eine Mitarbeiterin/ einen Mitarbeiter in unserer neuen Blog-Serie „Life @ Virtual Forge“ vor.

 

Pouwe

Name

Hallo, mein Name ist Pouwe. (Pouwedeou Tcha-tokey)

Was ist dein Lebensmotto? 

"Das Leben ist sehr einfach! - Habe Frieden mit allen!"

Wer bist du und was machst du bei Virtual Forge?

Ich bin Pouwe. Ich komme aus Togo in Westafrika. Ich bin seit Februar 2018 ein Teil des Support -Teams bei Virtual Forge. Meine Hauptaufgabe ist es, mich um unsere Kunden zu kümmern, wenn sie Anwendungsprobleme mit unseren Produkte haben. Unsere Kunden sind uns sehr wichtig und ihre Zufriedenheit bedeutet uns viel. Wir tun unser Bestes, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen und sie mit unseren Produkten und Services zufrieden zu stellen. Was ich an der Kundenbetreuung mag, ist die Kommunikation mit den Kunden und die Fehlersuche. Es macht mir Spaß Menschen zu helfen und nach Lösungen für Probleme zu suchen.

Worum geht's in deinem Job?

Ich helfe unseren Kunden bei allen Fragen oder Schwierigkeiten, die sie mit unseren Produkten haben. Das mache ich über Email, Telefon, unser JIRA-System oder unsere live WebEx-Sitzungen. Durch die Live-Unterstützung leite ich den Kunden Schritt für Schritt durch sein System. Meistens finden wir während der Live Konferenz die Lösung. Sollte das einmal nicht der Fall sein, berate ich mich in meinem Team oder gebe das Problem an die Entwicklung weiter und sie helfen mir.

Was kannst du uns zu deinem Team und der Zusammenarbeit innerhalb von Virtual Forge erzählen?

Seit dem ersten Tag bei Virtual Forge fühle ich mich sehr wohl. Ich habe das Gefühl, dass ich die Menschen hier schon Ewigkeiten kenne. Die Kollegen sind nett und zuverlässig. Wir nennen uns alle beim Vornamen - auch die Manager. Das Arbeiten ist großartig bei Virtual Forge, deswegen komme ich gerne zur Arbeit. In meinem Team wurde ich von Anfang an herzlich aufgenommen und fühle mich dort sehr wohl. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich durch die Arbeit außerdem, sowohl meine Deutsch- als auch Englischkenntnisse verbessern kann.

Wie sieht dein heutiger Tagesablauf aus?

Normalerweise arbeite ich mit dem Jira ticket system. Im Moment bin ich im Englisch Training und sitze zusammen mit meinem Lehrer. Danach gibt es ein WebEx Meeting mit einem Kunden, der ein Problem hat. Dort muss ich das Kundenproblem in unserem System reproduzieren und gemeinsam mit meinen Kollegen suchen wir nach einer Lösung.

Was gefällt dir an deinem Job hier am besten?

Meinen Job vergleiche ich gerne mit einer Art Detektivarbeit, denn ich weiß nie was mich als Nächstes erwartet. Das Schöne daran ist, dass wir immer eine Lösung für ein Problem finden. So kann ich jeden Tag etwas Neues lernen und verbessere mein Produktwissen stetig.

Was ist die größte Herausforderung in deinem Job?

Die größte Herausforderung ist, wenn der Kunde es eilig hat, eine Lösung zu bekommen, die wir nicht ad-hoc anbieten können.

Wie bist du zu deinem Job gekommen?

Ich habe über Virtual Forge durch ein Personaldienstleistungsunternehmen erfahren. Während ich einen Job suchte, wurde mir die Stelle bei Virtual Forge angeboten. Danach wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und ich habe den Job bekommen!

Wie hast du deine bisherige Zeit bei Virtual Forge erlebt?

Alles was ich sagen kann, ist, dass ich mich die ganze Zeit weiterentwickelt. Mein Wissen über die Produkte wächst stetig und ich bekomme ein besseres Verständnis über unsere Dienstleistungen.

Welche Eigenschaften sollte man für deinen Job mitbringen?

Für meine Position sollte man Grundkenntnisse in der ABAP Programmierung haben, weil die Kundenprobleme manchmal im Quellcode liegen und ich es selbstständig testen und überprüfen muss. Außerdem sollte man Spaß am Umgang mit Menschen haben. Es ist wichtig, dass man geduldig ist und ruhig bleibt, selbst wenn das Problem schwierig und der Kunde verärgert ist. Das darf man nicht persönlich nehmen, sondern man sollte den Kunden versuchen zu beruhigen, um die Situation zu entschärfen.

Im Allgemeinen sollte man gerne anderen helfen und das liegt mir sehr.

Welche Entwicklungsperspektiven gibt es in deinem Fachbereich??

Alle drei Monate haben wir ein Bootcamp-Meeting, in dem interne Live-Trainings für Mitarbeiter veranstaltet werden. In diesem Training werden die Neuigkeiten unserer Produkte vorgestellt, Schulungen gegeben und Test Cases gemacht. Außerdem haben wir seit Neustem auch noch „Knowledge Sessions“, die von der Entwicklung organisiert werden. Dafür sammelt unser Team Probleme und Themen, bei denen wir noch Verbesserungspotential sehen und die Entwicklung veranstaltet speziell für uns diese Sessions. Zusätzlich haben wir einmal in der Woche einen „Jour fixe“ im Team. Das ist ein Team-Meeting, in dem wir alle Informationen teilen und Probleme besprechen. Ich freue mich sehr, dass ich so viele Möglichkeiten habe Neues mehr zu lernen

Was war dein bisheriges Highlight bei Virtual Forge?

Mein bisheriges Highlight bei Virtual Forge war unser letztes Sommerfest! Da ich recht neu war, war das für mich eine gute Gelegenheit die anderen Kollegen besser kennenzulernen. Die Atmosphäre war großartig! Es gab gute Musik und leckeres Essen. Ich habe es wirklich genossen!

Außerdem liebe ich die Golf Challenges, die oft freitags nach Feierabend stattfinden. Damit läute ich gerne das Wochenende ein und spiele mit meinen Kollegen bei guter Musik Golf im Office-Flur.

Wofür steht Virtual Forge für dich?

Virtual Forge ist wie ein "Bodyguard" für SAP-Systeme. Wir schützen die Systeme unserer Kunden vor den bösen Jungs, also vor Angriffen, Bedrohungen etc.

Wir finden Sicherheitslücken und andere Probleme, die das System beeinträchtigen könnten. Das ist ein richtig gutes Gefühl! Ich mag es!

Was treibst du außerhalb der Virtual Forge?

Mein Sohn beschäftigt mich.

Welchen Rat würdest du einem Studenten oder Auszubildenden in deinem Berufszweig geben, um weiterzukommen? Welchen Rat sollten sie ignorieren?

Als Ausländerin in Deutschland war das Leben nicht immer einfach. Oft fühlte ich mich ohne meine Familie allein gelassen, denn ich hatte niemand, den ich um Rat fragen konnte.

Die Sprache war anfangs ein Problem und ich hatte Schwierigkeiten auf Menschen zu zugehen. Dennoch habe ich es gemeistert und mein Studium nicht abgebrochen, sondern bis zum Ende durchgezogen.

Den Ratschlag, den ich meinem zwanzigjährigen-Ich geben würde, ist: „Bereite deine Zukunft gut vor.“ Und ich würde sagen: „Habe Mut auf Menschen zuzugehen.“ Nur durch Interaktion, entwickelst du dich im Leben weiter.

Ein letzter Rat wäre: “Sei stolz auf Dich und selbstbewusst!“ 

Vielen Dank, Pouwe!

 

Lesen Sie hier die anderen Einträge unserer Blog-Serie "Life @ Virtual Forge":

Leonard Ertel, dualer Student
Simon Skalik, Inside Sales
Constantin Hocke, internationaler Vertrieb
Hella Speidel, Aushilfe
Christian Fein, Security Consultant
Philip Wulsten, Werkstudent
Fridolin Hanf, Head of Support
Mariana Lasprilla, Quality Assurance

Topics: Life @ Virtual Forge



@Virtual_Forge auf Social Media:

social_twitter_active.png social_xing_active.png social_linkedin_active.png social_google_active.png